2020 – Ein individueller Rückblick

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Ja. So lautet unsere Antwort, wir würden es wieder tun.

Rückblick: Im Oktober 2019 fällt die Entscheidung, die K.REM AG zu gründen. Als weitere Tochtergesellschaft innerhalb der Kuoni-Mueller-&-Partner-Gruppe (KMP) soll sie das Geschäftsfeld «Portfolio- & Assetmanagement» aus-/aufbauen und betreiben.

Der operative Start der Gesellschaft erfolgt planmässig am 1. April 2020. Die Bevölkerung der Schweiz lernt zu dieser Zeit, was es heisst, im und mit einem Lockdown zu leben. Mehr Unsicherheit geht nicht. Zu diesem Zeitpunkt wird das Tragen von Schutzmasken vom Bundesamt für Gesundheit (noch) nicht empfohlen, geschweige denn als obligatorisch erklärt. Man tappt im Dunkeln. Vieles ist neu und ungewohnt. Nach Scherzen à la 1. April ist in diesem Jahr niemandem zu Mute. Die Lage ist ausserordentlich und ernst zugleich.

Statt auf mehreren Hochzeiten zu tanzen und die Dienstleistungspalette von K.REM unter die Leute zu bringen, sind Homeoffice und Videokonferenzen angesagt. Wie wohl durch kaum jemanden in dieser Geschwindigkeit antizipiert, wird die Erbringung von Dienstleistungen fast auf Knopfdruck innerhalb weniger Tage neu erfunden/definiert. Die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sind vielerorts (gezwungenermassen) bemerkenswert hoch; dem Internetausbau sei Dank. Es geht ein digitaler Ruck durch die «Wirtschaft». Kaum vorstellbar, wenn uns eine solche Pandemie vor 25 Jahren heimgesucht hätte.

Auch als Start-up-Unternehmen kommt K.REM diesbezüglich sofort in die Gänge. Digitalisierung ist bei uns keine Mode, sondern eine neue Realität. Das gilt auch für das moderne Management von Immobilien. Die Zeichen stehen so oder so auf Umbruch. Gleichwohl gibt es eine Kehrseite: Das Erbringen von Dienstleistungen rund um das «Portfolio- & Assetmanagement» ist letztlich eine Dienstleistung im klassischen Sinn. Um deren Qualität respektive das Preis-Leistungs-Verhältnis beurteilen zu können, muss man sie als Kunde erfahren. Im Kern geht es um Vertrauen und Vertrauenskapital. Die knappe Ressource spielt insbesondere in der Akquisition von neuen Kunden eine entscheidende Rolle.

Es konnte uns als K.REM daher keinesfalls überraschen, dass Vertrauen und Vorschlusslorbeeren eher nicht am oder vor dem Bildschirm entstehen. Ebenfalls schwierig gestaltete sich das Ansprechen von neuen Kunden im virtuellen Kontext. So hat uns 2020 einmal mehr vor Augen geführt, dass die reale Interaktion zwischen Menschen auch und trotz Digitalisierung das A und O von anspruchsvollen persönlichen Dienstleistungen ist und wohl noch bleiben wird.

Selbst in Bundesbern stellte man fest, dass der Prozess der Gesetzgebung und die dazugehörige Konsensfindung einfacher geht, wenn ab und zu ein informeller Austausch unter Parlamentariern stattfindet. Im Rahmen eines gemeinsamen Essens oder einem Umtrunk werden nicht selten kreative Lösungen gefunden. Dasselbe gilt für Veranstaltungen wie etwa Fachtagungen. An solchen Gelegenheiten mangelte es in diesem Jahr gänzlich. Insofern war es für K.REM besonders schwierig, die eigene Marke als auch die eigenen Dienstleistungen an die Adressaten zu bringen. Aber was noch nicht ist, kann noch werden.

Die Lancierung eines neuen Unternehmens ist selbst unter optimalen Rahmenbedingungen immer mit Restrisiken des Scheiterns verbunden. Das liegt in der Natur der Sache. K.REM ist in See gestochen als die Zeichen schon auf Sturm standen. Es war aber eine bewusste und wohlüberlegte Entscheidung. Denn den richtigen Zeitpunkt, um ein Unternehmen zu gründen, eine Dienstleistung zu lancieren, gibt es nicht. Folglich beantworten wir die Frage, ob die K.REM AG im Wissen um die Corona-Pandemie nochmals an den Start gehen würde, mit einem zuversichtlichen Ja.

Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass nach zwei / drei Jahrzehnten Immobilienboom und in Anbetracht der Renditekompressionen am Markt, künftig auch kleinere / private Anleger strategisch und langfristig planen müssen für ihren mittel- / langfristigen Erfolg. Die zunehmende Komplexität, sowohl innerhalb der einzelnen Themen, aber auch in deren Zusammenspiel – Mietrecht, Bauwesen, Nachhaltigkeit, Marktentwicklungen/-trends im Büro-, Retailmarkt, – erfordern ein kontinuierliches, mittel-/langfristig ausgerichtetes Asset Management und eine strategische proaktive Führung der involvierten Stakeholder; nicht nur bei institutionellen, grossen Marktteilnehmern.

Ende Dezember 2020 zeichnet sich zaghaft, aber doch spürbar Licht am Ende des Corona-Tunnels ab; dadurch werden andere Themen wieder vermehrt/-stärkt in den Vordergrund rücken. Wir von K.REM freuen uns schon jetzt darauf, mit Ihnen zusammen im kommenden Jahr zu neuen Ufern aufzubrechen.

Hinweis:

Aerzteblatt

Our website uses cookies to optimize your experience. View our Privacy Policy for more information.